Entwurf5_sliced_97

TALERTURNIER - RANGLISTE          TALERTURNIER - TERMINE

Neuigkeiten

1995/1996

02./03.12.1995

BBDV-Meisterschaft in Wasbüttel

Die Ausrichtung war auch dieses mal wieder hervorragend organisiert von den T.O.P.S. aus
Wasbüttel (federführend Andreas Gades). Es wurde dieses mal auch das erste Mal nicht nur um
die Ehre, Pokale, Urkunden und Preisgeld gespielt, sondern ermöglichte ein Kreis von Sponsoren
die Anschaffung eines großem Wanderpokals für jeden Einzelwettbewerb.
Mit 74 Herren am Start ein starkes Feld im Titelkampf. Auch bei den Damen mit 24 Teilnehmer-
innen eine erfreulich hohe Starterzahl. Titelverteidiger Ferdinand Jusen (Royal Ghosts) stellte
seine konstant
starke Leistung unter Beweis und konnte auch erst im Hauptrundenfinale von Dieter Heibei (Oker)
gestoppt werden. Im letztendlichen Finale trafen die beiden dann auch wieder aufeinander und
es entwickelte sich ein spannender Titelkampf. Doch es zeigte sich in welch super Form Dieter
Heibei
zur Zeit ist. Er gewann erneut gegen “Ferdi” und holte sich somit zum ersten Mal den
BBDV-Titel. Im Dameneinzel kam es zu einem Comeback! Sylvia Stipic (Mug Wump), vielen von
früher noch bekannt, holte sich, nur von Gerit Heese (Gifhorn) angefochten, den Titel in der
Damenkonkurrenz.
Am zweiten Tag fand das Jugendturnier statt. Hier wurde auf Grund der geringen Beteiligung von
lediglich 8 Kontrahenten, erst in Gruppen Round Robin gespielt, bis die besten vier ermittelt
waren. Erst dann im Doppel-KO. Alexander Redieß (Snakes) trat ein letztes Mal an um seinen
Titel zu verteidigen. Er schaffte als einziger Titelverteidiger seine Meisterehre zu behalten und
geann ungeschlagen den Jugendtitel.
38 Doppel starteten neben Gaspersic (Snakes)/Lindenberg (Bulldogs), die versuchten einen
Hattrick in der Doppelmeisterschaft zu erreichen. Es hat nicht ganz geklappt. Zwar konnten sie
sich in der Hauptrunde klar durchsetzen, mussten dann allerdings gegen die aus der Loserrunde
kommenden Heibei (Oker)/Schäning (Oker) antreten. Mit festem Willen zu gewinnen, vom Erfolg getragen und vom Publikum in Trance versetzt, spielten ja brannten diese ein regelrechtes Feuerwerk ab und ließen “Olli” und “Hansi” im ersten Spiel keine Chance und gewannen 2:0 und 2:0. Nun war alles wieder offen, doch die beiden brannten weiter: 3 x 180, 2 x 177, 2 x 14 LD und kaum ein Leg über 20 Darts. Die Titelverteidiger konnten zwar noch auf 2;1 verkürzen, mussten sich aber letztendlich diesem Bollwerk gegenüber geschlagen geben. Was für ein Endspiel!!!

 

November 1995

3. Dart-Mannschaftsstadtmeisterschaft Salzgitter

Sportler und Prominente unter dem Motto “Sportier helfen”, stand die 3. Dart-Mannschafts-
stadtmeisterschaft in der “Alten Feuerwache” in Lebenstedt, da der gesamte Reinerlös an die
”Beratungsstelle gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern” in Salzgitter übergeben wird.
Insgesamt 16 Dart-Teams aus Braunschweig, Wolfenbüttel und Salzgitter hatte der Dart
-Kreisfachverband Salzgitter
(DKFV) und Mitorganisator Toto Criscione zu diesem Turnier
eingeladen.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Fachverbandes Uwe Melmoid und der
Verlesung zweier Briefe von Bundespräsident Roman Herzog und dem niedersächsischen
Ministerpräsidenten Gerhard Schröder, die der Veranstaltung einen guten Verlauf wünschten,
erhielten die, sichtlich von der Organisation beeindruckten, Ehrengäste: Bürgermeister Rudolf Rückert und der Kreissportbund-Vorsitzende Karl-Heinz Steinhoff, großen Beifall, für das
Versprechen, den Dartsport in Zukunft zu unterstützen.
Rückert sprach von einem möglichen Erwachsenenaustausch mit einem Dartclub aus Salzgitters englischer Partnerstadt Swindon, während sich Steinhoff weiterhin für die Aufnahme des Dart
-sportes in den Landessportbund einsetzen will. Auch die Worte von Alexander Mrowietz,
Bezirksvertreter der Öffentlichen Versicherung Braunschweig, als Hauptsponsor, der seine
Unterstützung auch für weitere Aktionen zusagte und des Vize-Präsidenten des niedersächsischen
Dartverbandes, sorgten für den Applaus der ca. 150 Zuschauer und Sportler. Für den, aus
terminlichen Gründen verhinderten Schirmherrn, den Regierungspräsidenten der
Braunschweiger Bezirksregierung Karl-Wilhelm Lange, eröffneten Herr Rückert und Herr
Steinhoff mit je drei Darts die Veranstaltung.

Überraschung durch ”Power Bananen”
Nach den Einführungsworten, über Verlauf und Modus des Turniers, durch den Sportwart des
DKFV Andreas Todemann, begannen die Spiele in vier Gruppen. Die Vorrunde, nur unterbrochen
durch einen Liveauftritt dreier Dudelsackspieler der “Owl-Town-Pipe-and-Drum-Band” aus Peine
und der Hauptpreisverlosung der Riesentomboia (sämtliche Preise wurden von hiesigen
Einzelhandels- und Industrieunternehmen gestiftet), endete ohne Überraschungen. Erst im
Viertelfinale, als das Bezirksoberligateam des “DC Propper Banane” aus Braunschweig den
Titelverteidiger und hohen Favoriten “DC Bulldogs Wolfenbüttel” fast sensationell mit 5:1 aus
dem Rennen warf, kam echte Dartstimmung auf und übertrug sich auch auf das gesamte Turnier.
In den nun beginnenden Halbfinals zeigten sich die “Power-Bananen” erneut in guter Form und
schlugen den DC Zupf aus Thiede mit 5:1, während der letztjährige Finalist, DSC Saizgitter, gegen
den klassentieferen Bezirksoberligisten DC Undertaker aus Salzgitter Bad mit 5:4 nur knapp die
Oberhand behielt.

Klarer Endspielerfolg für den DSC
Im anschließenden Finale, zwischen dem Landesligisten aus Salzgitter Lebenstedt und dem
DC Propper Banane, schaffte der DSC anfangs eine klare 3:0 Führung und sah wie der sichere
Sieger aus. Aber den Braunschweigem gelang, angefeuert von dem immer wiederkehrenden
Schlachtruf: “Bananen-Power”, in drei spannenden Begegnungen der Ausgleich zum 3:3.
In den nun folgenden Doppelspielen, stellte der DSC seine ganze Klasse unter Beweis und 
bezwang die Braunschweiger verdient und unter lang anhaltendem Beifall mit 5:3.

Resümee eines langen Tages:
- Viel Spaß für alle Beteiligten
- sehenswerter und hochkiassiger Dartsport
- und vor allem, mit dem Rekorderlös von 5000,- D-Mark, eine Riesensumme für die
“Beratungsstelle gegen den sexuellen Mißbrauch in Salzgitter e.V.”

 

02.10.1995

1. T.O.P.S. - Cup

Am 02.10.95 um 20.00 Uhr fand im "Kastanienhof' in Wasbüttel bei den T.O.P.S. (Team Of
Powerful Steeldarters
) das 1. Turnier seiner Vereinsgeschichte statt, zu dem sich zu dieser späten
Stunde nicht nur unerwartet viele, sondern auch sehr viele starke Darter (darunter 10 Damen)
einfanden. Nachdem sich bis kurz nach 20.00 Uhr 51 Teilnehmer gemeldet hatten, wurde die
Auslosung vorgenommen, so dass gegen 20.30 Uhr das Turnier gestartet werden konnte. Dank der
Unterstützung der Turnierleitung durch Gudrun Schachel und Michael Rieck (vielen Dank Gudrun und “Micha” !!!) ging es recht zügig in die Endphase des Turniers.
Im Halbfinale der Hauptrunde kam es zu folgenden Begegnungen :
Lars Bansmann (DC Royal Ghosts) - Jens Horak (DC Wolfsjäger) 3:2 und Ralf Pläger (DC Fighters
Lüneburg
) - Dirk Strube (DC Bulldogs) 3:1, so dass es zum Hauptrunden-Finale zwischen Lars
Bansmann
und Ralf Pläger kam, das Ralf zur allgemeinen Überraschung mit 2:1 und 2:1 für sich
entscheiden konnte.
In der Looser-Runde trafen im Halbfinale Oliver Gaspersic (DC Snakes Schladen) und Dirk Strube
3:2, sowie Sven Schäning (DC Oker) und Jens Horak 3:0, aufeinander. Im Anschluss daran
bezwang “Olli” Sven mit 2:0 und 2:0 und hatte nun nur noch mit Lars Bansmann zu kämpfen, um
sich die Finalteilnahme zu sichern. Nach einem spannenden Fight unterlag er dann doch mit 1:2
und 1:2, und Lars hatte somit die Möglichkeit, sich für seine knappe Hauptrunden-Niederlage zu
revanchieren.
Im Finale zwischen Ralf Pläger und Lars Bansmann sah es zunächst so aus, als ob Lars die
Revanche gelingen würde und entschied das erste Set mit 2:0 für sich. Doch nun raffte Ralf sich
auf, holte sich die nächsten beiden Sets mit 2:1 und 2:0 und entschied damit das Turnier für sich.
Auch gab es wieder eine Vielzahl von Specials! So holte sich “Ferdi” Jusen mit 2x180 die 180er
Trophäe und mit einem Finish von 120 den High-Finish-Pokal. Ralf Pläger gewann den Low-Dart-
Pokal mit einem 13-Darter; den High-Score-Pokal sicherte sich Matthias Tietje (DC Fighter
Lüneburg
) mit 177. Den Bull-Finish-Pokal sicherte sich schließlich Norbert Schmarje (DC Propper
Banane) mit 130.
Den Best-Lady-Pokal gewann an diesem Abend Andrea Beushausen von der SpVgg Flying Dart
Panthers
aus Northeim. Auch die Trophäe für den Besten Jugendlichen ging nach Northeim.
Diese gewann Björn Beushausen.
Parallel zum Turnier wurde noch ein Mickey-Mouse-Turnier, souverän geleitet von Regina Ahl,
ausgetragen, bei dem sich Michael Rieck einen Präsentkorb erdartete und damit Kevin Murphy
(Post SV Hannover) mit einer 1,5l-Flasche Sekt und Lars Bansmann (1 FI. Sekt) auf die Plätze
verwies.
Am nächsten Tag gegen 14.00 Uhr startete dann das Doppel-Turnier zu dem sich wiederum 19
Doppel-Teams gemeldet hatten.
Hier standen sich im Loser-Runden-Finale Heike Wader/Oliver Schuler (Mad House Celle) und
Daniel Diler/Ralf Komnick (DC Royal Ghosts) gegenüber. Daniel und Ralf konnten das Spiel mit
3:1 für sich entscheiden und zogen ein in das Finale gegen Oliver Gaspersic/Michael Rieck.
“Olli” und “Micha” ließen in diesem Finale, nachdem sie im gesamten Turnier nur 2 Legs
abgaben, auch hier nichts mehr anbrennen und entschieden das Doppel-Turnier mit 3:0 für sich.
Nebenbei wurde mit 26 Teilnehmern ein (5,--DM)-TaIer-Turnier gespielt, das Oliver Gaspersic
(50,--DM) vor Oliver Schuler (36.--DM), Matthias Tietje (28.--DM) und Michael Rieck (16.--DM)
gewinnen konnte.
Vielen Dank noch einmal an alle Teilnehmer und Helfer für ihre Disziplin und ihr Engagement an
beiden Tagen. Insbesondere gilt der Dank auch Egon Ehnte, dem Wirt des Kastanienhofes, der
einige Trophäen stiftete.
Good Darts Andi

 

06.08.1995

1. Braunschweiger Stadtmeisterschaft

Die Idee zu diesem Turnier, bei dem die besten Braunschweiger Dartspieler aufeinander treffen
sollten, stammte wieder einmal von unserem Sportwart “Kulle”, der auch für den Plakatentwurf,
die Einladungen und die Beschaffung der Pokale zuständig war.
Das durchaus ansprechende weil etwas andere Plakat für dieses Spektakel täuschte wohl
darüber hinweg, dass sich ein folgenschwerer Fehler eingeschlichen hatte: Es wurde kein
Anmeldeschluss bekanntgegeben. Dieses und die Tatsache, dass neben der noch immer
andauernden Urlaubszeit in Gifhorn zeitgleich ein hochdotiertes Turnier stattfand, ließ das
Teilnehmerfeld mit 12 Spielern im Einzel eher bescheiden ausfallen, zumal 11 vereinseigene
Spieler des DC Propper Banane gemeldet und erschienen waren.
Gespielt wurde in 2 Gruppen zu 6 Spielern in direktem Vergleich, von denen je 4 Spieler in die
Hauptrunde kamen, wo dann Doppel-K.O. im Modus 501 best of 5 gespielt wurde.
Auf der Gewinnerseite setzte sich “Hansi” ohne Spielverlust bis ins Finale durch, wo er auf Frank
Woidtke als Sieger aus der Loserrunde traf. In einem spannenden Finale wurde “Hansi” Meuter
1. Braunschweiger Stadtmeister (2. Frank Woidtke, 3. Norbert Schmarje, 4. Peter Saager).
Bei einem anderen Termin und besserer Vorbereitung von allen Seiten sollte den
2. Braunschweiger Stadtmeisterschaften ein noch größerer Erfolg beschienen sein und dann auch
im Doppel und Damen-Einzel gespielt werden können!
Allen Beteiligten und Verantwortlichen herzlichen Dank!
Peter Saager